Drucken

Soziales Engagement (SE)

  • Jeder Schüler wird in zwei Themenwochen mit je ca. 25 Stunden zum Thema Soziales Engagement geschult und für das Praktikum vorberietet

  • Außerdem hat jeder Schüler ein Sozialpraktikum von 20 Stunden außerhalb des Unterrichts zwischen den beiden Themenwochen

Das Themenorientierte Projekt Soziales Engagement ( TOP SE ) gehört zum Regelangebot der Realschulen in Baden-Württemberg und ist zusammen mit den anderen Themenorientierten Projekten ein wesentlicher Bestrandteil ihres Profils. Die Realschulen erweitert damit die Erfahrungswelt der Schülerinnen und Schüler und öffnet die Schule hin zur Gesellschaft.

Den Infobrief und das Rückmeldeblatt zu TOP SE an der RRS finden Sie/ findet ihr unten zum Download.

Soziales Lernen ist eine lebenslange Herausforderung.

Die Schule kann dazu nur einen begrenzten Beitrag leisten, aber sie kann soziale Lernprozesse bewusst planen und sie so in ihr Aufgabenfeld integrieren. Soziales Engagement muss angeleitet, erfahren, dokumentiert und honoriert werden.

Die Schüler sollen in Klasse 8 ein Sozialpraktikum mit einem Umfang von 20 Stunden durchführen. Die Vorbereitung, Dokumentation sowie Reflexion, Präsentation und Bewertung erfolgt durch betreuende Lehrer unser Schule in den beiden Themenwochen.

Für die Schüler steht bereits ein breites Angebot an Praktikumsplätzen zur Verfügung. Wenn Sie persönliche Kontakte zu einer geeigneten Praktikumsstelle in Ihrem Bekanntenkreis haben, dürfen Sie uns diese jedoch auch gerne auf der beiliegenden Rückmeldung angegeben.

 

Erfahrungs-Bericht

 

Ich war im Pflegestift Ebersbach und es war eine sehr tolle Erfahrung. Ich durfte mit den alten Menschen spielen und ihnen was nicht so toll war Essen geben. Es war sehr anstrengend, aber es war dennoch eine gute Erfahrung für mein weiteres Leben. Wir haben meistens ‚Mensch Ärgere dich nicht‘ und ‚Mühle‘ gespielt.

Andere Schüler waren in Sportvereinen, im Kindergarten, Tierheimen oder der Hausaufgabenbetreuung.

In den 2 Themenwochen haben wir Ausflüge gemacht und besprochen was Top SE überhaupt heißt.  SE steht für Soziales Engagement und ist ein Pflichtprojekt an allen Realschulen.

Wir hatten alle einen 2-tägigen ‚Erste-Hilfe‘- Kurs gemacht, damit wir im Notfall anderen Menschen helfen können. Ein Ausflug ging in den Weltladen nach Göppingen in dem wir gelernt haben was FAIRER HANDEL heißt. In der Lebenshilfe in Heiningen wurde uns gezeigt, wie behinderte Menschen leben und arbeiten und auch wie sie betreut werden.

Rückblickend war das Projekt SE eine gute Erfahrung.

Top SE ist ein Projekt, bei dem die Schüler ihre soziale Kompetenz stärken und vertiefen sollen. Die Schüler müssen 20 Stunden bei einer sozialen Einrichtung verbringen und dort außerhalb des Unterrichts helfen und sich einbringen. Um den dort Arbeitenden unter die Arme zu greifen. Als Auswahlmöglichkeit gibt es beispielsweise Kindergärten, Altersheime, Aushilfe bei Vereinen oder Schulen (Hausaufgabenhilfe) und Tierheimen. Der Schüler hat dazu, noch die freie Wahl, wann er seine 20 Stunden abarbeiten will.

Meiner Erfahrung nach ist Top SE eine Möglichkeit, sich zu engagieren und seinen Mitmenschen zu helfen. Es macht Spaß mit älteren oder jüngeren Menschen in Kontakt zu kommen. Ich persönlich habe mehr als meine 20 Stunden gemacht - denn mir hat es sehr gefallen.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Rückmeldebogen Praktikum14_15.doc)Rückmeldebogen Praktikum14_15.doc[ ]853 Abrufe
Diese Datei herunterladen (Elternbrief 2014 TOP SE.doc)Elternbrief 2014 TOP SE.doc[ ]1020 Abrufe