Drucken

Busumleitung Nassachtal ab 08.06.2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Eltern und Schüler,

im Zeitraum vom 08.06.2015 bis voraussichtlich 30.11.2015 wird die L 1151 zwischen Nassach und Nassachmühle für den Verkehr voll gesperrt. Während der Sperrung gilt für die Buslinien 7672 / 7673 ein Umleitungsfahrplan. Dieser wird unter der Linienbezeichnung 7672U durchgeführt.

Wegen der Sperrung können die Busse nicht wie üblich alle Haltestellen anfahren. Das bedeutet für die einzelnen Ortschaften folgendes:
Baiereck: können die Bussen alle Haltestellen anfahren, nur in umgekehrter Richtung.
Nassach:            kann nur die Ersatzhaltestelle am Ortseingang von Nassach (L1151/Abzweig zur Erddeponie-Glashütteweg) angefahren werden. Die innerörtlichen Haltestellen „Unterhütt“, „Bolzplatz“ und „Friedhof“ entfallen.
Nassachmühle: kann nur die Haltestelle „Schule“ angefahren werden. Die Haltestelle „Ortsmitte“ entfällt in beiden Fahrtrichtungen.

Im Rahmen dieses Umleitungsfahrplanes können nicht mehr alle Busse bis nach Göppingen verkehren, sondern enden in Uhingen an der Haltestelle „Kreissparkasse/Ulmer Straße“. In Uhingen bestehen mit der RBS-Linie 261 und den OVG-Linien 2 und 15 bzw. mit der Linie 178 der Fa. Schefenacker bzw. mit der Bahnlinie 750 weitere Fahrmöglichkeiten nach / von Göppingen.

Für die längere Fahrtdauer bitten wir unsere Fahrgäste um Verständnis, bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unser ServiceCenter in Göppingen unter 07161 – 96072 0.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Fahrplan.pdf)Fahrplan.pdf[ ]606 Abrufe
Drucken

Klassen 9 zu Besuch in der historischen Arbeitersiedlung in Kuchen

Im Rahmen des Geschichtsunterrichts nahmen die Klassen 9 der Raichberg-Realschule mit ihren Geschichtelehrerinnen Frau Möws, Frau Sparvieri, Frau Raabe und der Lehramtsanwärterin Frau Bittner an einer Führung durch die historische Arbeitersiedlung in Kuchen an der Fils teil. Der Führer Herr Helmut Junginger erklärte den Schülerinnen und Schülern sehr anschaulich die damaligen Verhältnisse und ergänzte durch seinen Vortrag das Thema „Industrielle Revolution“ aus dem Unterricht. „Geschichte vor Ort“ lässt Schülerinnen und Schüler vergangene Ereignisse oftmals besser verstehen.

Im Jahre 1857 veränderte sich die Gemeinde Kuchen auf einen Schlag; das Industriezeitalter brach an. Arnold Staub brachte durch seine weitreichenden Ideen diesen Teil des Filstals  in eine Vorreiterrolle bei der Garn- und Gewebeproduktion. Besonderes Augenmerk legte er aber auch auf die Arbeiter und ihre Familien in seiner Fabrik. Er gründete eine Arbeitersiedlung mit Bad- und Waschhaus sowie Mehrzweckgebäuden. Diese beherbergten schon damals einen Kindergarten, eine Schule, eine Bibliothek und sogar einen Arzt sowie eine Apotheke. Straub bot damit seinen Arbeitern funktionale Unterkünfte, was zu dieser Zeit sicherlich eher die Ausnahme war.

Für die Schüler besonders eindrücklich war die Vorstellung des sogenannten Mädchenheims, denn dieses gab es bis weit in die Mitte des 20. Jahrhunderts und so konnte Herr Junginger auch noch von der Gouvernante berichten, an der auch er als junger Schlosser nicht so einfach vorbeikam.

Am Ender der Führungen waren einige Schülerinnen und Schüler sehr erstaunt darüber, dass quasi vor ihrer Haustüre Arbeiter-Geschichte geschrieben wurde, die sogar auf Weltausstellungen 1867 mit einem Orden honoriert wurde.

Drucken

Herzliche Einladung zum Tag der offenen Tür

Am Donnerstag, den 05. März 2015 findet auf dem Raichberg der „Tag der offenen Tür“ statt. Alle interessierten zukünftigen Schüler der Klasse 5 können gemeinsam mit ihren Familien ihre vielleicht neue Schule besuchen und neben dem Gebäude, neue Fächer und Arbeitsgemeinschaften erleben.


Ab 17.30 Uhr öffnet das Raichberg-Schulzentrum für alle Interessierten seine Türen. Nach der offiziellen Eröffnung in der Aula kann man das Schulhaus erkunden und dort einiges über die Realschuel und deren Besonderheiten erfahren.


Den ganzen Abend über werden sich die verschiedenen - vor allem neuen - Fächer präsentieren. Hierbei können die neugierigen Schülerinnen und Schüler vieles selbst ausprobieren und so in die neuen Schulen hineinschnuppern.
Neben den Fächern stellen sich auch einige Arbeitsgemeinschaften wie z.B. der Schulsanitätsdienst vor. Ein wichtiger Bestandteil des Schullebens sind aber auch die Eltern. Diesen stehen Schulleitungen, Lehrer, Elternbeirat, Mensamütter sowie Mitglieder des Fördervereins für Fragen zur Verfügung.
Über den gesamten Abend verteilt, präsentieren die Bläserklassen der Realschule in kleinen Konzerten ihr Können. Hierbei können die zukünftigen Schüler mit ihren Familien erleben, was die aktuellen Schüler der Bläserklasse schon nach einem halben Jahr auf ihrem Instrument können und sich über dieses Wahlangebot der Realschule informieren.

Als Termin für die Anmeldung der Kinder wurde einheitlich für die weiterführenden Schulen der 25. und 26. März 2015 festgelegt. An diesen Tagen ist das Sekretariat durchgehend von 8.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Drucken

Verabschiedung von Oskar Gulden in den Ruhestand

In der vergangenen Woche wurde der Deutsch-, EWG- und BORS-Lehrer Herr Gulden an der Raichberg-Realschule nach 27 Jahren in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Alle Schüler und Lehrer waren in der Aula versammelt und überraschten Herrn Gulden mit einer Abschiedsfeier. Die Schülerschaft der Schule ließ es sich nicht nehmen, ihm in einer von der Event-AG organisierten Feier für seine Arbeit zu danken und sich von ihm zu verabschieden.

Herr Gulden erhielt von jeder Klasse ein eigens für ihn geschriebenes Gedicht, das in der Aula vorgetragen wurden. Darin wurde immer wieder deutlich, mit welcher Leidenschaft Herrn Gulden Lehrer war und wie er stets versuchte, allen Schülern wertschätzend zu begegnen, um sie auf deren Lebensweg nach der Realschule optimal vorzubereiten. 

Zudem verabschiedeten ihn die Schülersprecherin Marisa Gaitzsch und die Elternbeiratsvorsitzende Frau Muser, die Herrn Gulden selbst schon als Schülerin erleben durfte, mit kurzen Reden.

Bereits am Tag zuvor verabschiedete sich Herr Gulden im Kollegium mit einer kleinen Feier, zu der auch viele ehemalige Kollegen kamen, um den Verdienst von Herrn Gulden für die Raichberg-Realschule zu würdigen. Mit Oskar Gulden verliert die RRS einen Lehrer, der die Schule, vor allem im Bereich der Berufsorientierung (BORS), stark geprägt hat.

Wir wünschen Herrn Gulden alles Gute für seinen neuen Lebensabschnitt!

Drucken

Gut, besser, Bläserklasse!

Am vergangenen Dienstag fand das Abschlusskonzert der Bläserklassen statt. Die Klassen 5a und 6a ließen hören, was sie in den vergangenen Wochen und Monaten intensiv erarbeiteten.

Eröffnet wurde der unterhaltsame Abend von Tänzerinnen der 6a, die mit zwei schwungvollen Stücken ihre rhythmischen Fähigkeiten auf dem Tanzparkett unter Beweis stellten. Danach übernahm Herr Windisch mit seinen jungen Musikern die Bühne. Schnelle Nummern wechselten sich mit anspruchsvollen Stücken ab und sogar ein kleines Musikquiz wurde im Programm integriert. Die 5er Klasse erntete viel Applaus und groovte von der Bühne. Gleichzeitig marschierte die Klasse 6a auf die Bühne und den Taktstock übernahm Frau Greiner. Alle Musiker waren sehr konzentriert und bewiesen sowohl in Solostücken, als auch im ganzen Orchester, dass sie in den letzten beiden Jahren hart gearbeitet haben. Mit lateinamerikanischen Rhythmen ging es bei La Cucaracha und La Bamba heiß her und auch der Fluch der Karibik fand tosenden Applaus. Ein weiteres Highlight waren die Stücke „You’ll be in my heart“ und „My heart will go on“. Im Duett sangen Frau Greiner und Christina Pasterak und überzeugten das Publikum mit ihren wunderschönen Stimmen!

Nach zwei schönen musikalischen Stunden ging der Abend zu Ende und somit auch die Zeit von Frau Greiner und ihren 6ern. Diese ließen es sich natürlich nicht nehmen, sich standesgemäß von Frau Greiner zu verabschieden! Mit Rosen, Plakaten und eigener Musik rührten sie ihre Lehrerin fast zu Tränen. Nach lang anhaltendem Applaus und standing ovations gaben sie eine Zugabe. Danach gingen alle Musiker zufrieden und wohlverdient in die musikalische Sommerpause!

Jetzt sind bereits alle auf das kommende Jahr gespannt und freuen sich schon auf das nächste Bläserklassenkonzert, wenn es wieder heißt: gut, besser, Bläserklasse